Titelbild I.jpg

1968 wurde ich in Duisburg geboren. Ich bin in Oberhausen aufgewachsen, zur Schule gegangen und lebe und arbeite heute noch dort. Bin also ein echtes Kind aus dem Ruhrgebiet.

Schon während meiner Schulzeit hatte ich ein großes Interesse und eine tiefe Beziehung zur Kunst. Beruflich konnte ich diese Neigung und mein vorhandenes Talent nicht ausleben, doch freie Zeit nutzte ich, mich künstlerisch kreativ zu betätigen bzw. mich mit Künstlern und deren Arbeiten zu befassen.

Anfang der 90er Jahre hatte ich zum ersten Mal Berührung mit der Airbrushtechnik. Auf der Suche nach einer neuen Form der Gestaltung wurde ich hierauf aufmerksam. Ich besuchte über fast zwei Jahre einen Arbeitskreis und währenddessen unterschiedliche Workshops. Aus familiären Gründen und dem damit verbundenen Mangel an Zeit bin ich immer weniger dazu gekommen, mein Hobby auszuführen, bis ich erst mal eine Zwangspause einlegen musste.

Im Oktober 2013 habe ich mich entschieden, mein Hobby wiederzubeleben, zu intensivieren und meine ziemlich eingeschlafenen Fähigkeiten aufzufrischen und zu vertiefen. Zum Einstieg besuchte ich den Atelierarbeitskreis am Institut für Ausbildung in bildender Kunst und Kunsttherapie (IBKK).

Mir war relativ schnell klar, dass sich die Airbrushtechnik über die Jahre deutlich verändert und weiterentwickelt hat, so dass ich mich vor diesem Hintergrund entschlossen habe, den Studiengang Airbrush-Design am IBKK zu besuchen, um mein Wissen und meine Fähigkeiten auf den neuesten Stand zu bringen und zu professionalisieren. Es hat ein bisschen gedauert, aber im Mai 2019 habe ich meine Diplomprüfung gemacht.

Jetzt nutze ich meine freie Zeit, um mich mit dem Airbrushen zu beschäftigen. Dazu gehört nicht nur das Anfertigen von Auftragsarbeiten, sondern auch die Teilnahme an Messeveranstaltungen und an unterschiedlichen Workshops, um mich immer weiterzuentwickeln. Ich freue mich, wenn sich Andere an meinen Bildern erfreuen und auch, wenn ich die mir in Auftrag gegebene Arbeiten an ihre zufriedenen Besitzer übergeben kann.

Ich habe mit dem Airbrushen ein Werkzeug gefunden, meine Kreativität auszuleben und gleichzeitig ist es ein Ventil in meinem oft stressigen Alltag. Denn letztendlich ist es so, wie es schon Pablo Picasso sagte:

Die Kunst wäscht den Staub des Alltags von der Seele“.

In diesem Sinn freu ich mich über jeden neuen Kontakt und jedes Interesse in Bezug auf meine Arbeiten und meine Fachkenntnisse.

 

Melanie Langen